Spielberichte


1. Mannschaft

Schweizer Cup Qualifikation
3. Runde Gegner
FC Kickers Luzern
=============================================================================================================

 

 

(Die Aufstellung kann bei der Anzeige der Resultate und Rangliste mit Klick, rechts neben dem Resultat auf das Icon, aufgerufen werden)
Dank einer kämpferischen Leistung bodigt die Pavlicevic-Elf in der letzten Qualifikationsrunde den FC Kickers Luzern mit 1:0. Somit realisiert der FC Olten den Einzug in den Schweizer Cup und darf nach siebenjähriger Abstinenz endlich wieder einmal bei den ganz Grossen mitmischen.

Der FC Olten krönte seine 110-Jahr-Feier am Samstag mit dem Einzug in den Schweizer Cup 2019/20. «Das war das Dessert, nachdem die Saison dank dem Ligaerhalt vor zwei Wochen schon gerettet war», sagte Trainer Mirko Pavlicevic nach dem 1:0-Sieg gegen den FC Kickers Luzern.
«Es war vor allem im kämpferischen Bereich eine sehr gute Leistung von meiner Mannschaft. Wir wollten unbedingt zu null spielen. Vorne machen wir sicher einen.» Pavlicevic musste im letzten Spiel der Saison aus diversen Gründen gleich auf fünf Spieler verzichten. Es fehlten Burim Hasanramaj, Gianfranco Vinci, Xaver Meyer, Ramasan Hasani und Topskorer Hazir Zenuni. Und noch bevor zwanzig Minuten gespielt waren, mussten die Oltner erstmals wechseln. Aussenverteidiger Enis Hasani verletzte sich im Zweikampf. Pavlicevic brachte als Ersatz Igor Cataldo, der in dieser Saison in der 2. Liga inter nur vier Spiele bestritten hat.

 

«Schwungvoller Start der Oltner»

Bereits in der 13. Minute liessen die Oltner die erste Hundertprozentige aus. Luca Schifferle verlor das Eins-gegen-eins gegen Torhüter Luca Bühlmann. In der 22. Minute wurde Edon Morina im Strafraum mit einer Grätsche zu Fall gebracht, der Unparteiische entschied auf Penalty. Diesen verwertete Blerim Bekteshi, die wichtige Stütze in der Abwehr. Vor dem Seitenwechsel verpasst Schifferle zweimal das 2:0 nur knapp. In der 32. Minute per Kopf nach einem Simic-Freistoss und in der 40. Minute mit einem Schuss aus zu spitzem Winkel.
Die Oltner überzeugten mit viel Einsatz, kämpften um jeden Ball und blockten sehr viele Schüsse und Pässe. Die Gäste aus der Leuchtenstadt kamen vor der Pause lediglich zu ungefährlichen und unplatzierten Distanzschüssen. Den Kickers fehlte das Glück.

Die Luzerner wurden nach dem Seitenwechsel etwas gefährlicher, mussten sie ja auch. Aber auf den letzten zwanzig Metern brachten sie weiterhin wenig zustande. Erst in der 66. Minute wurde Husi im Tor der Oltner zum ersten Mal richtig geprüft. Er bestand den Test und parierte den Schuss vom aufgerückten Verteidiger Abdalla Mamo. Husi hatte sein Tor schon in der ersten Cup-Qualirunde gegen Dulliken sauber gehalten. Und auch in der zweiten Runde gegen Dietikon, den Aufsteiger in die 1. Liga, trug er viel zum 2:1-Exploit bei. Im direkten Gegenzug enteilte Schifferle und scheiterte zum zweiten Mal in diesem Spiel alleine an Bühlmann. Das zweite Tor hätte den FCO vor der hektischen Schlussphase bewahrt. Die Aktion in der 87. Minute war dann aber sinnbildlich: Ein langer Ball der Kickers in den Strafraum, wo zwei Spieler völlig freistanden, sich aber gegenseitig in die Quere kamen. Bei den Standardsituationen fehlte
ihnen ebenfalls das Glück.

«Das wäre das Traumlos»

Leonardo Würmli zirkelte seinen Freistoss in der 91. Minute knapp am Gehäuse vorbei. Es war der letzte Aufreger. Der FC Olten spielt in der nächsten Saison im Schweizer Cup. Sieben Jahre ist der letzte Auftritt her. Als Solothurner Cupsieger unterlag der FCO dem FC Lugano mit 0:4. Jetzt soll es der FC Aarau werden, wenn es nach Sportchef Petar Aleksandrov geht, der beim Challenge-League-Klub angestellt ist. «Das wäre das Traumlos, aber es gibt viele andere gute Gegner.» Er machte der Mannschaft ein Kompliment für den letzten Auftritt: «Es war der erwartete Kampf. Am Ende haben wir verdient gewonnen. Sie hatten auch Chancen, wir aber mehr und die besseren.»

 

«Der Wunsch nach mehr Beachtung»

Der ehemalige NLA-Torschützenkönig richtete gleich noch einen Appell an die Stadt Olten und die Fans: «Es wäre schön, wenn noch mehr Zuschauer kämen. Und es gibt so viele Firmen hier. Ich hoffe auf möglichst viel Unterstützung. Wir haben bewiesen, dass es ohne Geld geht. Aber wir brauchen Sponsoren, sonst bleibt es ein Knorz.» Dem EHC Olten soll es weiterhin gut gehen, so Aleksandrov, «aber auch der FC Olten hat etwas Beachtung verdient. Vor allem der Vorstand hätte dies verdient, der aus vielen Spielern der ersten Mannschaft besteht, was zeigt, wie viel Herzblut drinsteckt.»

Jetzt sind zwei Wochen Ferien angesagt bei den Oltnern. Am 8. Juli geht die Vorbereitung auf die Rückrunde los. «Wir sind an einigen Spielern dran und können sicher eine gute Mannschaft aufbauen», sagt Petar Aleksandrov.

 

Quelle

https://www.oltnertagblatt.ch/sport/solothurn/pavlicevic-elf-schenkt-sich-cupmatch-der-fc-olten-realisiert-den-einzug-in-den-schweizer-cup-134656626

 


1. Mannschaft

Meisterschafts-Derbyspiel in Dulliken
Gegner FC Dulliken
=============================================================================================================

 

(Die Aufstellung kann bei der Anzeige der Resultate und Rangliste mit Klick, rechts neben dem Resultat auf das Icon, aufgerufen werden)
Trotz des 3:1-Erfolgs gegen den FC Olten muss der FC Dulliken runter in die 2. Liga. Die erhoffte Schützenhilfe blieb aus: Der ebenfalls abstiegsbedrohte FC Adliswil gewinnt sein letztes Saisonspiel und schickt das gegen Olten sehr engagierte Dulliken nun ins Tränenmeer.

Nach sechs Saisons ist Dullikens Zeit in der 2. Liga inter zu Ende. Im Derby gegen den FC Olten erfüllten sie zwar ihre Pflichtaufgabe im letzten Spiel, doch die Niederämter erhielten keine Schützenhilfe vom NK Pajde. Die Kroaten unterlagen zu Hause dem FC Adliswil mit 0:3, welcher damit vor den Dullikern bleibt und sich den letzten rettenden Platz sichert. Der FC Olten hatte den Ligaerhalt bereits vor einer Woche realisiert. Dass es für sie um nichts mehr ging, konnten die Oltner auf der Ey nie ganz verbergen. Dulliken kam dank mehreren Eckbällen früh zu ersten guten Chancen. Oltens Goalie Thomas Husi lenkte einen Kopfball von Kadir Tastan über die Latte (11.). In der 14. Minute kam Ertugrul Özdemir am vorderen Pfosten frei zum Kopfball, setzte diesen aber über die Querstange. So war die Führung in der 17. Minute verdient. Edin Ademovic, der diese Saison lange verletzt war, traf auch im vierten Spiel in Folge. Er verlängerte einen weiten Freistoss mit dem Kopf über Husi hinweg ins Tor.

Keine zwei Zeigerumdrehungen später stoppte Dullikens Verteidiger Tastan den Ball im eigenen Strafraum unbedrängt nicht nur mit der Schulter, sondern auch mit ziemlich viel Hand. Doch Oltens Fidan Krasniqi schoss den fälligen Penalty in die Mitte und in die Beine von FCD-Hüter Remo Schenk. Statt mit einem 1:1 gingen die Dulliker sogar mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause. Dank Giovanni Gerardis sehenswertem Treffer in der 34. Minute. Mit einem satten Linksschuss aus mehr als zwanzig Metern Entfernung bezwang er seinen langjährigen Teamkollegen Husi zum 2:0.

 

FC-Olten-Trainer Mirko Pavlicevic reagierte in der Pause mit einem Doppelwechsel. Wirklich druckvoller wurde das Spiel der Gäste dadurch aber nicht. Weil aber auch die Dulliker nach dem Seitenwechsel mindestens einen Gang runter schalteten, kamen die Oltner in der 60. Minute zum Anschlusstor. Den ersten Abschluss von Hazir Zenuni per Kopf aus kurzer Distanz wehrte Schenk noch reaktionsschnell ab, gegen den Nachschuss des Oltner Topskorers war er chancenlos. Der Jubel der Oltner fiel allerdings sehr verhalten aus.

Dulliken brauchte einen Moment, um das Gegentor zu verarbeiten. Erst in der 70. Minute kamen die Niederämter wieder einmal zu einer gefährlichen Torszene. Allerdings durch Zufall. Özdemirs eigentlich missratener Abschluss wurde zum Flipperball, den Verteidiger Miro Golob für sein Team auf der Linie klären konnte. Fünf Minuten später waren die Oltner nur noch zu zehnt auf dem Platz. Offensivspieler Luca Schifferle sah zum zweiten Mal wegen eines Fouls die gelbe Karte und durfte frühzeitig unter die Dusche. Was ihn aufgrund des nun einsetzenden Dauerregens und des nahenden Saisonendes wohl gar nicht gross störte. Die Dezimierung des Gegners sowie das Hundewetter, mit Fussballspielen hatte es in den Schlussminuten nichts mehr zu tun, spielte den Dullikern in die Karten. Der FC Olten ergab sich seinem Schicksal und spätestens nach Gerardis zweitem Tor in der 82. Minute war die Partie endgültig entschieden. Sein Freistoss war zwar nicht wirklich platziert, setzte aber im richtigen Moment vor Husi auf, nahm auf dem glitschigen Terrain Fahrt auf und landete zum 3:1 in den Maschen. Für Dullikens Topskorer war es das zehnte Tor in dieser Saison. Für den FC Dulliken war es das vorübergehend letzte in der 2. Liga inter. Die Niederämter haben bis zum Schluss alles versucht, es fehlte aber an der nötigen Qualität und Breite.

 

Quelle

https://www.oltnertagblatt.ch/sport/solothurn/mit-derbysieg-verabschiedet-der-fc-dulliken-gewinnt-gegen-olten-und-steigt-trotzdem-ab-134625858


1. Mannschaft

Meisterschaft Heimspiel
Gegner NK Pajde
===================================================================================================================================

 

(Die Aufstellung kann bei der Anzeige der Resultate und Rangliste mit Klick, rechts neben dem Resultat auf das Icon, aufgerufen werden)

 

Dank drei Toren innert zehn Minuten gewinnt der FC Olten gegen NK Pajde mit 3:1. Damit ist der Ligaerhalt schon fast gesichert.

Wie wichtig das Heimspiel gegen Pajde für den FC Olten war, wurde schon vor dem Anpfiff deutlich. Die Gastgeber schworen sich im Kreis lautstark auf die anstehenden neunzig Minuten ein. «Wir wussten, dass Pajde nicht mehr so stark ist wie in der Vorrunde. Sie sind mittlerweile auch knapp an Spielern. Trotzdem ist es ein gefährlicher Gegner», sagte FCO-Trainer Mirko Pavlicevic hinterher. Er habe seine Spieler ermahnt, vorsichtig zu sein, aber nicht zu viel Respekt zu zeigen. «Für uns zählten nur die drei Punkte.»
Dank einer über weite Strecken soliden Abwehrleistung und Aussenläufer Xaver Meyer in Hochform klappte es mit dem dritten Sieg in der Rückrunde – dazu vier Unentschieden. Das Spiel begann allerdings mit einem Dämpfer. In der 15. Minute ging der Tabellensechste in Führung. Fünf Minuten später reagierten die Oltner mit dem Ausgleich nach einem Eckball.
Vinci und dann Bekteshi gewannen die Kopfballduelle im Sechzehner, schliesslich gab Schifferle dem Ball die entscheidende Richtung. Der Treffer gab der Heimelf mächtig auftrieb. Vier Minuten später hatte der FC Olten das Spiel gedreht: Ramasan Hasani traf, wiederum nach einem Eckball, knapp von der Strafraumgrenze aus in den Winkel.
Auf dem richtigen Weg

Xaver Meyer überforderte den Gegner auf der rechten Aussenbahn immer wieder mit seinem Tempo und brachte die Bälle gefährlich in den Strafraum. Seine flache Hereingabe in der 29. Minute verwertete Hazir Zenuni zum 3:1 – achtes Saisontor. «Wir hätten noch zwei, drei Tore machen müssen. Die Chancen dazu hatten wir», so Pavlicevic. Zweimal Zenuni (61., 69.) nach Kontern und Meyer alleine gegen Goalie Ivanovic verpassten das vierte Tor. «Drei Punkte geholt, damit ist das Kapitel Pajde geschlossen», stellte Pavlicevic nüchtern fest.
Der FC Olten hat als Tabellenneunter drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und noch ein Spiel in der Hinterhand. Am Mittwoch wartet das Nachtragsspiel beim punktgleichen Aegeri, am Samstag gehts zum FC Eagles Aarau. «Wir sind auf dem richtigen Weg. Fast alle Spieler sind fit und wir können von der Bank aus reagieren», sagt Pavlicevic und rechnet: «Wir brauchen noch vier Punkte aus den letzten vier Spielen. Das sollte reichen für den Ligaerhalt.»

 

Quelle

https://www.oltnertagblatt.ch/sport/solothurn/uns-fehlen-noch-vier-punkte-der-fc-olten-schlaegt-nk-pajde-mit-31-134533234


2. Mannschaft

Meisterschaftsspiel in Winznau
Gegner FC Winznau
=============================================================================================================

 

 

(Die Aufstellung kann bei der Anzeige der Resultate und Rangliste mit Klick, rechts neben dem Resultat auf das Icon, aufgerufen werden)


Unser Zwöi reiste als klarer Favorit nach Winznau, da die Unseren auf Rang 2 und der FCW auf dem drittletzten Platz rangieren. Mit Beginn des Spiels begann auch der Regen. Dennoch erwischten die Blauweissen einen Start nach Mass. Firus lancierte aus der eigenen Hälfte, den in den Sechzehner gestarteten Eberhard, der den Ball zwar nicht kontrollieren konnte, aber den Verteidiger zu einem Handspiel brachte. Elfmeter war die logische Konsequenz, welchen sich Firus annahm und sicher in der linken Ecke verwandelte - 1-0 bereits nach 2 Minuten.
Die Führung brachte unserem Zwöi aber keine Sicherheit, dies zeigte sich in vielen Fehlpässen im Spielaufbau und so kamen die Gastgeber immer wieder zu Abschlüssen. Doch die grösste Chance hatte unser Kapitän Stefanutti, als er von Abdi auf der Höhe des Elfmeterpunkts angespielt wurde, aber dann rechts am Tor vorbeischlenzte.
In der 21. Minute staubte Abdi nach einem Getümmel im Sechzehner ab und erhöhte auf 2-0. Trotz dem weiteren Treffer war das Spiel des FCO immer noch fehleranfällig, vielleicht lag es am zeitweise strömenden Regen.
Die Winznauer kamen nun öfter zu gefährlichen Chancen, unser Zwöi wussten sich einige Male nur mit Fouls zu helfen. So war es auch in der 28. Minute Golob der nahe am eigenen Sechzehner seinen Gegenspieler abgrätschte. Die gelbe Karte war seine 4. in dieser Saison und hat wohl eine Spielsperre in der neuen Saison zur Folge. Der anschliessende Freistoss war gut getreten, den Valdin Brahimi noch irgendwie an den Pfosten lenkte, von wo er ins Toraus ging. Die darauffolgende Ecke brachte den Anschlusstreffer, der Winznauer Torschütze konnte alleinstehend von der Fünfmeterlinie einköpfen. Die Hausherren witterten wieder Hoffnung und konnten die Oltner in ihre eigene Hälfte binden.
Nach 36. Minuten, kam wieder Entlastung und das gleich erfolgreich. Denn Abdi wurde am linken Flügel lanciert. Dann dribbelte er sich in den Sechzehner, wo er aus ziemlich spitzen Winkel den Ball am Torhüter vorbeischlenzte. Der Ball kullerte zunächst noch auf der Linie bis schliesslich Witschi den Ball endgültig über die Linie drückte. Das Spiel lief dann noch hin und her, zunächst landete ein Kopfball von Firus an der Latte, ein Freistoss von Winznau knallte ans Lattenkreuz und einmal schoss Golob freistehend den Ball zu zentral. So ging eine ereignisreiche erste Halbzeit zu Ende.
Der Regen liess ein Wenig nach in der zweiten Halbzeit, sowie auch das Spiel. Das spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, wo unser Zwöi hauptsächlich versuchte den Ball durch die eigenen Reihen laufen zu lassen. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware geworden bis zur 80. Minute als der eingewechselte Frank toll zu Stefanutti zurücklegte, der dann aber am toll parierenden Torhüter scheiterte.

In der 89. Minute brachte der Debütant Fritschi eine Flanke vom rechten Flügel in den Sechzehner. Der Ball setzte kurz vor einem grünweissen Verteidiger am Boden auf, welcher dann mit der Hand den Ball stoppte - Elfmeter. Diesen durfte nun Frank schiessen und er traf in die obere linke Ecke. Das 4-1 war zugleich auch der Endstand.

Das war das letzte Saisonspiel, unser zwöi verlor nur ein Spiel im Frühling und das zu Beginn der Rückrunde gegen den FC Wolfwil. Die fulminante Frühlingsrunde brachte unser Zwöi sicher auf den 3. Tabellenrang, bei einer Niederlage Olteneses würde sogar der 2. Platz drinliegen, aufgrund der kleineren Anzahl Strafpunkte. Was diese Klassierung schlussendlich Wert sein wird, wird sich zeigen. Auf jedenfall war es die erfolgreichste Rückrunde des aktuellen Zwöis.
Bis zur nächsten Saison, welche am Wochenende vom 17.08.2019 wieder beginnt.

Mitglied 2. Mannschaft 25.05.19


1. Mannschaft

Meisterschaftsspiel in Einsiedeln
Gegner FC Einsiedeln
===================================================================================================================================

 


(Die Aufstellung kann bei der Anzeige der Resultate und Rangliste mit Klick, rechts neben dem Resultat auf das Icon, aufgerufen werden)


In der Nachspielzeit verschenkt der FC Einsiedeln zwei wichtige Punkte und kommt gegen den FC Olten zu einem 2:2 Unentschieden, dass sich im ersten Moment wie eine Niederlage anfühlt. Viel wichtiger ist jedoch, dass die Mannschaft zuhause auf den lustlosen Auftritt in Wohlen mit Einsatz und Willen reagieren konnte.


Als ein Spiel auf Augenhöhe wurde die Partie zwischen den beiden Tabellennachbarn aus Einsiedeln und Olten angepriesen. Und genau so ist es herausgekommen. Nach einem intensiven und kampfbetonten Spiel mit mehr Rasse als Klasse stand es am Schluss 2:2 Unentschieden. Gefreut darüber haben sich unmittelbar nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Franjo Maracic aber nur die Gäste. Klar, wenn einem in der 94. Minute per Freistoss der Ausgleich gelingt, steht das Spiel zwar Unentschieden, die Gefühlswelten der beiden Teams könnten aber unterschiedlicher nicht sein.
Sicher war es ein unnötiges Foul an der Strafraumgrenze, direkt vor dem Tor von Robin Nützel, der Sekunden später von Bekteshi mit einem flach getretenen Freistoss in der Torhüterecke erwischt wurde. Aber ein Fussballspiel dauert 90 Minuten – oder meist etwas länger. Die beiden Punkte gingen somit ganz sicher nicht aufgrund der letzten Offensivaktion der Oltner verloren. Rückblickend zeichnete sich dieses ärgerliche Schlussszenario schon in der ersten Hälfte ab. In dieser stellte der FCE das agressivere, das spielstärkere, das präzisere Team. Ein klares Chancenplus für Rotschwarz war die logische Folge, doch nach Schnidrigs direkt verwandelter Ecke in der 3. Minute wollte der Ball trotz zahlreicher guter Möglichkeiten vor der Pause partout nicht mehr rein. Es war vor allem ein glänzend aufgelegter Jan Eric Schnidrig, der mit seinem Offensivdrang und gefährlich getretenen Eckbällen immer wieder für Alarmstufe Rot vor dem Oltner Tor sorgte. Nach der ersten Einsiedler Offensivwelle begannen allmählich auch die Solothurner mitzuspielen und kreierten sich die eine oder andere gute Torchance. Nachdem Dominik Blöchlinger in der 24. Minute einen Schuss in extremis abblocken konnte, kamen die Gäste 10 Minuten später dann doch zum Ausgleich, ebenfalls nach einem Eckball, der von Zenuni eingenickt wurde. Somit lag der FCE zur Pause zwar nach Punkten, nicht aber nach Toren in Front.
Bereits die Startphase der zweiten Halbzeit vermittelte das Gefühl, dass dieser Punktevorsprung so langsam aber dahinschmelzen könnte. Das Einsiedler Spiel wurde von vielen missratenen Zuspielen und unpräzisen weiten Bällen geprägt. Es brauchte einen mutigen und reaktionsschnellen Robin Nützel, der einige gegnerische Angriffe in brenzligen Situationen unterband. Manuel Petrig war es dann zu verdanken, der nach seinem Rush in den Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden konnte, so dass sein Team in der 62. Minute per Penalty erneut in Führung ging. In souveräner Manier versorgte Yves Auf der Maur den Ball in der rechten Torecke. Dieses Tor schien Einsiedeln aber eher zu lähmen, als Flügel zu verleihen. „Safety first“ lautete die Devise der Gastgeber, der dem FC Olten die Initiative immer mehr überliess. Die erhofften Konterchancen liessen so nicht lange auf sich warten. Zwischen der 70. und 80. Minute boten sich Urs Kälin und Kurt Marty hochkarätige Abschlussmöglichkeiten, um das Ding endgültig nach Hause zu schaukeln. Es kam, wie es kommen musste. Olten holte sich diesen einen Punkt nicht, weil es plötzlich das bessere Team war, sondern deshalb, weil der FCE es zuliess, dass sich der Gegner entfalten konnte.
Das ist schade und ärgerlich. Trotzdem haben es die Spieler geschafft, den verlorenen Kredit in Wohlen mit der Leistung vom vergangenen Samstag zurückzugewinnen. Und dies ist im Endeffekt mehr wert als die zwei liegen gelassenen Punkte.

Quelle

https://fce.ch/home/detailview/article/63646/eyJlIjoiNzM4MjYiLCJpIjpudWxsfQ==


2. Mannschaft

Meisterschaftsspiel Derby
Gegner FC Uskana Olten
===================================================================================================================================


(Die Aufstellung kann bei der Anzeige der Resultate und Rangliste mit Klick, rechts neben dem Resultat auf das Icon, aufgerufen werden)


Unser Zwöi war zu Gast beim Tabellenführer von FC Uskana Olten. Die Uskana, welche in der laufenden Saison nur am grünen Tisch verloren hatte, war haushoher Favorit und konnte gleich zu Beginn unsere blauweissen unter Druck setzen. Ein verunglückter Klärungsversuch von Amir Brahimi landete in den Füssen eines Stürmers der Gastgeber, welcher den Ball direkt aufs Tor schoss. Der Schuss war flach, aber Valdin Brahimi war leider ein bisschen zu spät mit dem Körper auf dem Boden und somit kullerte der Ball unter seiner Brust ins Tor. 1-0 für Uskana nach zwei Minuten unsere Blauweissen waren offensichtlich noch in der Kabine.
Unser Zwöi konnte sich nun stabilisieren und fand allmählich immer wie besser ins Spiel. Ab der 10. Minute waren es gefühlt nur unsere Farben, welche im Ballbesitz waren. Sie konnten sich einige Chancen erspielen, die erstbeste Chance war von Abdi Abshir, der nach einer tollen Flanke von Haxhimehmeti am Fünfmetereck frei zum Kopfball kam, jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei köpfte. Die nächste tolle Aktion hatte Golob, als er nach einer schönen Kombination über das rechte Mittelfeld freigespielt wurde und von der Sechzehnerkante abschloss. Der Torhüter der Rot-Schwarzen konnte aber gerade noch zur Ecke parieren.
Nach etwa einer halben Stunde konnte der Tabellenführer wieder mal für etwas Entlastung sorgen. Sie erhielten einen Eckball, unsere Verteidger konnten den Ball nur aus dem Sechzehner köpfen, wo der Ball beim Gegner landete. Dieser Spieler konnte den Ball annehmen und sich den Ball zurechtlegen, sein Schuss ging durch alle im Sechzehner stehenden Spieler durch und landete am Pfosten. Nach dieser Aktion war unser Zwöi wieder am Drücker, aber in der Nähe des gegnerischen Sechzehner waren die letzten Pässe zu unkonzentriert und konnten somit bis zur Pause keine nennenswerten Chancen mehr erspielen.

 

Die zweite Halbezit begann also mit einem Rückstand für unsere 2. Mannschaft. Dieser liess aber die blauweissen nicht blockieren und konnte den Schwung aus der Schlussphase der ersten Hälfte mitnehmen. So war es der Kapitän Stefanutti in der 54. Minute, der ein missglückter Klärungsversuch der Uskana ca. 25m vor dem Tor abfangen konnte, sich den Ball kurz vorlegt und den Ball unter die Latte jagen konnte. Der Torhüter der Rot-Schwarzen brachte seine Arme zu spät hoch um den Ball richtig abwehren zu können. Der Ausgleich beflügelte unser Zwöi, welches sich nun in der gegnerischen Hälfte fest gebissen hatte. Nur wenige Minuten später spielte Stefanutti Witschi in der rechten Sechzehnerhälfte frei der den Ball ohne zu zögern in die nahe rechte Torecke schoss. Die erstmalige Führung war zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. Im Weiteren liess sich unser Zwöi zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bremsen und hielt weiter den Druck hoch. Denn wieder nur wenige Minuten später, spielte Golob den Ball in die Schnittstelle, wo Stefanutti alleine auf den Torhüter laufen konnte, aber dann zu Fall kam als ein gegnerischer Verteidiger in seine Beine lief. Der Elfmeter war die logische Konsequenz. Firus, der in dieser Saison noch keinen Elfmeter verschossen hatte, trat an und schoss den Ball hart in die rechte Ecke. Der Torhüter war noch dran aber konnte das 3-1 nicht verhindern.

In der 67. Minute fiel das nächste und schönste Tor an diesem frühen Sonntagabend. Firus eroberte den Ball an der Mittellinie, der den Ball zu Golob spielte, er leitete den Ball weiter zu Stefanutti, der dann Eberhard am rechten Flügel an die Grundlinie schickte und er dann den Ball direkt in die Mitte spielte, wo Witschi den Ball nur noch einschieben musste.

4-1 der Tabellenführer wusste in dem Moment nicht wie ihnen geschah und waren in diesen Momenten oft einen Schritt zu spät. So auch in der 71. Minute, als Abdi am linken Sechzehnereck gefoult wurde. Wieder war es Firus, der den Standard an sich nahm. Sein toller Schuss flog über alle, auch über den Torhhüter ins lange Eck. Nach diesem Tor schaltete unser Zwöi einen oder zwei Gänge runter und kontrollierten die Partie. Das Spiel schien entschieden zu sein.
Doch der Schein trügte: Fünf Minuten vor Schluss vertändelte unsere Defensive den Ball. Die Rot-Schwarzen wussten die Chance zu nutzen und verkürzten auf 5-2. Der Gastgeber schöpfte nun nochmal Hoffnung und versuchte nun wieder mehr Pressing in der Hälfte der Blauweissen. Nur vier Minuten später klingelte es wieder im Tor unseres Zwöi. Die Defensivarbeit wurde nicht mehr konsequent umgesetzt und liessen den Gegner mehr oder weniger gewähren. Es wurde nochmal hektisch, aber unsere Leute konnten sich nochmal konzentrieren und hielten den Ball grösstenteils in den eigenen Reihen. So brachten sie den 5-3 Sieg doch noch in trockene Tücher.
Es war ein wirklich tolles Spiel, in welchem alles dabei war, was man sich als Fussballbegeisterten wünscht.

 

Unser Zwöi hatte somit sein 7. Spiel in Serie nicht mehr verloren und konnte, bei einem Spiel mehr als die Gegner, den 2. Rang verteidigen. Am 25.05.2019 bestreitet unser Zwöi sein letztes Saisonspiel auswärts beim FC Winznau.

Mitglied 2.Mannschaft 19.05.2019


1. Mannschaft

Meisterschaft Heimspiel

Gegner FC Dietilkon

=============================================================================================================

 

(Die Aufstellung kann bei der Anzeige der Resultate und Rangliste mit Klick, rechts neben dem Resultat auf das Icon, aufgerufen werden)

 

Mitte April hatte der FC Olten den FC Dietikon in der Qualifikation für den Schweizer Cup 2019/20 überrascht. Die Oltner warfen den souveränen Leader der Gruppe 5 der 2. Liga inter mit einem 2:1-Sieg aus dem Wettbewerb. In der Meisterschaft hatten sie dem FC Dietikon in der Vorrunde, ebenfalls auswärts, ein 1:1-Unentschieden abgerungen.

Ein drittes Mal liessen sich die Zürcher von den Oltnern aber nicht erwischen. Nach drei Minuten führte der Aufstiegsaspirant auf dem Kleinholz bereits mit 2:0. Der FC Olten dagegen kam in der ersten Halbzeit zu keiner nennenswerten Offensivaktion. Dank Goalie Thomas Husi blieb es lange Zeit nur beim Zwei-Tore-Rückstand. Erst nach einer Stunde Spielzeit sorgten die Gastgeber mit einem Kopfball von Blerim Bekteshi für etwas Torgefahr. Der Ball streifte am Gehäuse vorbei, wie auch der Versuch von Gianfranco Vinci fünf Minuten später.

Aus einer unübersichtlichen Situation heraus fiel in der 78. Minute nach einem Eckball die Entscheidung. Dietikons Captain Aleandro Norelli traf aus dem Getümmel zum 0:3.
Über mehrere Stationen herausgespielt war dann das letzte Tor der Zürcher in der 87. Minute zum 4:0-Schlussstand. Für den FC Olten war dies erst die zweite Niederlage in der Rückrunde. In der Tabelle liegt das Team von Mirko Pavlicevic weiter auf Platz acht.

 

Quelle

https://www.oltnertagblatt.ch/sport/solothurn/fc-olten-verpasst-den-dritten-streich-und-verliert-gegen-dietikon-deutlich-134467195


2. Mannschaft

Meisterschafts-Heimspiel Derby
Gegner FC Fortuna Olten
=============================================================================================================

 

(Die Aufstellung kann bei der Anzeige der Resultate und Rangliste mit Klick, rechts neben dem Resultat auf das Icon, aufgerufen werden)


Unser zwöi konnte eigentlich mit breiter Brust in das Spiel gegen den Lokalrivalen von FC Fortuna antreten, musste jedoch diverse Abwesenheiten kompensieren. Nebst zwei Verletzten sind einige im Prüfungstress und andere haben sich dem Muttertag gewidmet. Dennoch konnte Trainer Kenan Brahimi irgendwie noch dreizehn Spieler aufbieten, darunter unser "Eis" Co-Trainer Ali Halimi.
Trotz allen Widrigkeiten konnten die Gastgeber sich in der Hälfte der Fortuna festsetzen und hatten praktisch im Minutentakt Torschüsse. Beinahe alle Offensivakteure konnten sich versuchen. Es sprang leider in der ersten Viertelstunde nichts zählbares raus. Bis zur 17. Minute - Abdi erhielt am linken Flügel den Ball, er flankte den Ball in den Sechzehner, der gegnerische Verteidiger Rado hatte ein Missverständnis mit dem Torhüter, der den Ball dann so ablenkte, dass er im Netz landete. Mit dem 1:0 im Rücken gingen es unser Zwöi nun ein bisschen ruhiger an.
Es war dann aber zu ruhig aus FCO Sicht, nach einer ersten kleinen Druckphase der Fortuna kamen sie zum Ausgleich. Fortunas Nummer zehn erhielt am linken Sechzehner Eck den Ball, er kam irgendwie in die Nähe des Fünfmeterraums, an welcher er abschloss und Mithilfe des Lattenkreuz das Tor machte.
Offenbar legte der Ausgleich den Schalter wieder auf Offensive bei den Unseren, denn nach dem Ausgleich ging es weiter wie vor der Führung. Die Gastgeber hatten wieder fast im Minutetakt Schussgelegenheiten. Firus mit einem Schuss knapp rechts am Tor vorbei. Argjent Haxhimehmeti hatte zwei grosse Möglichkeiten auf der Höhe des Elfmeterpunkts und einmal kam Eberhard vom rechten Flügel und versuchte es aus spitzem Winkel. In der 31. Minute landete ein Klärungsversuch vom Torhüter der Fortuna bei Abdi kurz vor dem Mittelkreis. Abdi schaute auf und sah, dass der Törhüter immer noch weit aus dem Tor war und zog ab. Sein toller Lupfer landete perfekt zwischen Latte und dem zurückgeeilten Torhüter im Netz. Die Führung war hochverdient. Die blauweissen blieben dran und verzeichneten weitere Abschlussversuche bis zur Pause, aber der Chancenwucher blieb bestehen.

Nach der Pause liefs zunächst nicht mehr so für unser Zwöi, Fortuna konnte nun Paroli bieten. Es spielte sich viel im Mittelfeld ab. Nach ungefähr einer Stunde spielte Firus den eingewechselten Begovic an, der im Rutschen noch zum Abschluss kam. Sein Versuch ging aber knapp am langen linken Pfosten vorbei. Ein paar Minuten später, wurde Halimi freigespielt, der direkt abzog und ein Flachschuss an den Pfosten knallte, leider konnte niemand den Nachschuss verwerten. Nach einer Flanke von Argjent Haxhimehmeti aus dem linken Halbfeld und dem folgenden Getümmel im Sechzehner war es dann wieder Halimi, der zuletzt am Ball war und den Ball ins Tor schob.
Das Tor war die Entscheidung, Fortuna hatte danach noch drei Riesenchancen, bei denen der ehemalige FCO-Junior Spielmann zweimal alleine auf den Torhüter zu laufen konnte. Einmal hörte er angeblich einen Pfiff vom Schiedsrichter, wobei auf Sechzehnerhöhe abrupt abbremste und es unserem zwöi Trainer ermöglichte den Ball zu erobern und einmal schoss er am Tor vorbei. Bei der dritten Chance liess Valdin Brahimi einen Distanzschuss nach vorne prallen, Witschi, diesmal in der Verteidigung spielend,
konnte in allerletzter Sekunde vor dem schussbereiten Stürmer der Fortuna zur Ecke klären. Die zweite Halbzeit war nicht mehr so stürmisch von unserem Zwöi, wie in der Ersten. Man merkte auch dem Notaufgebot an, dass die Kräfte nachliessen und alle froh waren, als der Schlusspfiff ertönte.

Mit diesem Sieg platzierte sich unser Zwöi auf den 2. Platz in der 5. Liga Gruppe 3. Im nächsten Spiel wartet der Tabellenführer und ein weiterer Lokalrivale FC Uskana Olten.
Das Spiel findet Sonntag 19.05.2019 um 17:00 Uhr auf dem neu verlegten Rasen im Leichtathletikstadion statt.

 

Mitglied 2.Mannschaft 12.05.2019


2. Mannschaft

Meisterschaftsspiel in Niedergösgen
Gegner Azzurri Niedergösgen
========================================================================================================================================


(Die Aufstellung kann bei der Anzeige der Resultate und Rangliste mit Klick, rechts neben dem Resultat auf das Icon, aufgerufen werden)


Bei beginnendem Sonnenuntergang war unser Zwöi der klare Favorit gegen den letzten der 5. Liga Gruppe 3. Der FCO begann auch gleich mit einem Paukenschlag. Firus brachte aus dem Halbfeld eine tolle Flanke zu Witschi, welcher den Ball mit der Brust gekonnt annimmt und direkt ins lange linke Eck trifft. 1-0 nach knapp 40 Sekunden, das schnellste Tor für unser Zwöi in dieser Saison.
Das Spiel fand danach hauptsächlich im Mittelfeld ab, wobei sich die Hausherren im Kick n Rush versuchten und unsere blauweissen, diesmal in gelb spielend, sich um einen gepflegten Spielaufbau bemühten. Wirklich sehenswertes gab es erst wieder in der 16. Minute. Firus eroberte den Ball in der eigenen Hälfte und startet damit den schönsten herausgespielten Treffer des Abends, wo sich alle Offensivspieler der Oltner in der Ballstaffete beteiligen konnten. Den Abschluss vollzog Abdi Abshir, der sein erstes Tor seit seiner Anmeldung anfang März erzielte.
Unser Zwöi konnte nun das Spielgeschehen besser kontrollieren und liess den Ball nun präziser durch die eigenen Reihen laufen. So kamen sie auch immer wie mehr in Abschlussposition. In der 23. Minute dribbelte Stefanutti nach einem Einwurf in den Sechzehner der Hausherren, am Fünfmetereck übernahm kurzerhand Golob, welcher sich den Ball kurz zurecht legte und den Ball in die Maschen drosch.
Sechs Minuten später war es wieder Oltens Nummer 10, der einen tollen Steilpass erhielt von Stefanutti und alleine auf den Schlussmann der Hausherren losziehen konnte. Golob schob dann den Ball gekonnt, rechts vom Torhüter ins lange Eck.
Oltens Zwöi kam weiterhin zu Abschlussversuchen durch Abdi und Witschi. In der 36. Minute wurde Argjent Haxhimehmeti von Firus ähnlich lanciert wie Golob beim 4-0, scheiterte aber am parierenden Torhüter der Azzurri.
Ein paar Zeigerumdrehungen später lupfte Firus den Ball in Richtung Elfmeterpunkt, wo Kapitän Stefanutti als Erster an den freifliegenden Ball kommt und ihn direkt mit der Spitze dem Torhüter zwischen die Beine schiesst.
5-0 nach 40 Minuten verleitete unser Zwöi schon in der Pause zu wähnen. Denn in der 43.Minute wurde ein langer Ball von der ganzen Verteidigung zunächst einmal verschätzt und dann den Ballführenden zu wenig unter Druck gesetzt.
Der mehr oder weniger ungefährdet den Ehrentreffer erzielte.


Die zweite Hälfte war lang für die Zuschauer. Das Spiel gab nichts mehr her. Der FCO wollte nicht mehr und Azzurri konnte nicht mehr Fussball spielen als sie zeigten. Einige Zuschauer fragten den Schiedsrichter, ob er nicht früher abpfeifen könnte und
wieder in die warme Stube sitzen kann. Das einzige nenneswerte Highlight war in der 82. Minute von Abdi. Der per Zufall denn Ball am Fünfmeterraum erhält und aus der Drehung den Ball versenkt.

Das wars zur zweiten Halbzeit, die sich jeden Fussballbegeisterten gerne erspart hätte.

Dennoch konnte unser Zwöi einen Platz in der Tabelle vorwärts machen und ist nun seit 5 Spielen in Folge ohne Niederlage. Der FC Olten II freut sich umso mehr auf das zweitletzte Stadtderby der Saison, wo der Gegner 
FC Fortuna heisst. Also seit dabei am Sonntag 12.05.2019 15:00 Uhr, wo sich auf dem Sportplatz zwei Oltner Traditionsfussballvereine duellieren.


Mitglied 2. Mannschaft 03.05.2019


2.Mannschaft

Meisterschafts-Heimspiel Derby
Gegner US Oltenese
========================================================================================================================================

 

(Die Aufstellung kann unten bei Klick auf den Button - dann bei der Anzeige der Resultate und Rangliste mit Klick, rechts neben dem Resultat auf das Icon, aufgerufen werden)


Oltenese ist als Favorit in das Spiel gestartet und war auch zu Beginn die aktivere Mannschaft. Sie konnten sich mehrheitlich in der Hälfte unseres Zwöi festetzen.
Die Stadtoltner wussten sich aber mit offensiven Nadelstichen zu verteidigen. Die grösste Chance hatte aber der US Oltenese, welche in der 12. Minute nach einer Ecke einen Kopfball an die Latte setzten.
Es wurde im Mittelfeld um jeden Zentimeter gekämpft und gipfelte in einer gelben Karte für den B-Junior Marko Matkovic, welche er wegen eines hohen Beins erhielt.
In der 19. Minute entwischte Laurent Haxhimehmetis Gegenspieler, dieser wusste seinen Körper zwischen Ball und Gegner zu stellen. Er konnte erst mittels Schubser von Haxhimehmeti gestoppt werden, leider aus FCO Sicht im Sechzehner. Den fälligen Elfmeter wurde vom Kapitän der Oltenesener mit einem flachen platzierten Schuss eiskalt in die rechte Torwartecke verwandelt.
Unser Zwöi liess sich vom Rückstand nicht beirren uns suchte den sofortigen Ausgleich, die erste Möglichkeit bot sich Stefanutti als er versuchte mit einem Schlenzer von der Strafraumkante zu treffen. Der FCO kam immer wie besser ins Spiel und konnte sich immer wie mehr, durch die gegnerische Verteidigung spielen aber wurde noch nicht wirklich zählbar im Angriff. Es war auch Oltenese die in dieser Phase die grössere Chance hatte.
Ein Befreiungsschlag Olteneses wurde zum Steilpass für ihren Stürmer, welcher alleine auf Valdin Brahimi losziehen konnte. Der Stürmer entschied sich kurz nach Eintritt in den Sechzehner zu schiessen aber Brahimi faustete den Ball über die Latte. Die folgende Ecke brachten die Oltner nicht weit weg vom Sechzehner, wo der Ball ca. 25m vom Tor bei einem Schwarz-roten landete, der direkt abzog und Valdin Brahimi trotz schlechter Sicht den Ball toll parierte.

Abgesehen von diesen zwei Chancen spielte unser Zwöi bei richtigem Aprilwetter, den erfrischerenden Fussball. Die Hausherren kombinierten sich über links mit Stefanutti und den Matkovic Zwillingen bis an die Grundlinie der Gäste. Stefanutti trickste den ersten gegnerischen Verteidiger gekonnt aus und brachte einen Lupfer, vor dem zweiten heranbrausenden Verteidiger, vor das Tor. Witschi sah den Ball erst sehr spät, weswegen er frei vor dem Tor stehendend den Ball mit dem Gesicht köpfte und so dem Ball keine gewünschte Richtung geben konnte. Diese Chance nach einer halben Stunde war der Beginn der grössten Druckphase der Heimmannschaft in der ersten Hälfte. In der 34. Minute ist es Marko Matkovic der Stefanutti anspielt, welcher sich toll um den Verteidiger dreht und den Ball über den Torhüter chippt - Ausgleich. Die blauweissen Oltner blieben dran und konnten den Ball nun öfter in der gegnerischen Hälfte erobern. So auch Marko Matkovic, der dann den Ball zum eingewechselten B-Junior Castro flankte, dieser nahm den Ball Volley mit dem Innenrist aber setzte den leider neben das Tor. Ein paar Minuten später beinahe identische Situation diesmal war es Firus der dem jungen Castro den Ball zu spielte und wieder nahm er ihn direkt und setzte den neben das Tor.
Bei strömenden Regen und Gleichstand wird zur Pause gepfiffen.

Die zweite Halbzeit wurde dann wieder bei strahlendem Sonnenschein angepfiffen. US Oltenese hatte gleich zwei Ecken in Folge, wobei die 2. knapp neben dem Tor landete. Unser Zwöi war nun mit den Gedanken auch wieder im Spielgeschehen und verzeichnete mit dem direkten Gegenangriff, die erste Riesenchance nach dem Seitenwechsel. Es war Marko Matkovic der Stefanutti mit einem genialen Steilpass freispielte, der dann am herauseilendem Schlussmann der Olteneser scheiterte. In der 55. Minute spielte Firus einen tollen Pass durch die Abwehrreihe, Stefanutti konnte den Ball kurz vor der Grundlinie erlaufen und dribbelte sich in den Sechzehner. Am Fünfmeterraum legte er zurück zum Frei vor dem Tor stehenden Karabeg, der den Ball aber über das Fanggitter auf den dahinterliegenden Parkplatz drosch.
Das Spiel verkam immer wie mehr zum Rasenschach, wobei die Unseren den Ball besser in der eigenen Reihen halten konnten und die Oltenesener nicht ins Spiel kommen liessen. Die 68. Minute war angebrochen als Stefanutti an der Straufraumgrenze zu Fall gebracht worden war. Einige Blauweisse haben das Foul im Sechzehner gesehen, aber der Schiedsrichter entschied auf Freistoss. Firus Schuss war dann aber leider zu wenig platziert und kein Problem für den Torhüter.
Die letzte Viertelstunde hat gerade begonnen als Firus den eingewechselten Argjent Haxhimehmeti lancierte, dieser konnte sich gegen seine Gegenspieler durchsetzen und einige Meter vor dem Torwart legte er rüber zu Stefanutti, welcher quasi nur noch ins leere Tor einschieben musste. Ein schön herausgespielter Führungstreffer für unser Zwöi.
Die Gastgeber blieben weiter am Drücker und suchten die Entscheidung. Einmal war es Firus und einmal Castro konnten Stefanutti mit ihren Steilpässen alleine auf den Torhüter der Olteneser zu schicken. Aber leider blieb ihm der Hattrick, durch den zweimal glänzenden parierenden Torhüter, verwehrt.
Die Olteneser wussten sich nur noch mit Befreiungsschlägen zu verteidigen, wobei sie gezielt ihren Kapitän im Sturmzentrum suchten. So war es auch in der letzen Spielminute, der Stürmer vermochte sich mit seinem Körpereinsatz gegen die blauweissen Verteidiger durchzusetzen und knallte den Ball wuchtig unter die Latte. Valdin Brahimi war noch dran, der Schuss war jedoch zu stark und hatte letztendlich keine Chance zu parieren.
Schade dieser späte Ausgleich, fühlte sich für die Stadtoltner wie eine Niederlage an. Dennoch kann sich unser Zwöi über das 4. Spiel in Folge ohne Niederlage freuen. Vor allem auch dank den herausragenden Helfern aus der B-Junioren Mannschaft, Matej und Marko Matkovic und Martin Castro.

Das nächste Spiel von unserem Zwöi findet am kommenden Freitag in Niedergösgen statt gegen die dortige Azzurri.

Mitglied 2. Mannschaft 28.04.2019


2. Mannschaft

Meisterschaftsspiel in Däniken

Gegner Team Niederamt Selection

========================================================================================================================================

 

(Die Aufstellung kann unten bei Klick auf den Button - dann bei der Anzeige der Resultate und Rangliste mit Klick, rechts neben dem Resultat auf das Icon, aufgerufen werden)

 

 

Die Startphase war ein ziemliches hin und her, auf beiden Seiten gab es Torschüsse en Masse, jedoch noch nichts nennenswertes. Der rasante Spielverlauf war aufgrund des sehr hohen Rasens (mind. Knöchelhoch), sehr überraschend.  Die erste Riesenchance nach knapp 15 Minuten hatte der FC Olten, als Robin Witschi nach einer tollen Ballstaffete zwischen Golob und Meyer freigespielt wurde, aber dann leider am Pfosten scheiterte. Nach 18 Minuten war es Meyer der alleine auf den Torhüter der Niederämter rasen konnte, wobei hier der Torhüter mit einer reflexartigen Parade das Tor vereitelte. Zwei Minuten später konnte Xaver Meyer wieder allen entwischen aber konnte in den Augen des Schiedsrichter nicht skoren. Denn sein Schuss knallte an die Unterlatte und landete wohl nicht im vollen Durchmesser hinter der Torlinie - Torlinien Technik im Amateurbereich wäre wirklich schon zu viel des Guten. Dann, in der 24. Minute, nach einer Balleroberung von Witschi am Sechzehner vom Gegner und einer Kombination mit dem zu Hilfe geeilten Meyer durch den Sechzehner, konnte der FC Olten das erste Mal jubeln als Witschi schlussendlich frei vor dem Tor stehend vollstreckte.

Die Gastgeber wurden mit dem Rückstand nervöser, leider liess sich unser Zwöi davon ein bisschen Anstecken, was vor allem im Spielaufbau zu sehen war. Somit sind die Gastgeber zu mehr Angriffen gekommen, als allen Oltner lieb war. Aber Suters Antizipation der Situation und Amir Brahimis Zweikampfgeist wehrten etliche Angriffe der Niederämter ab. In der 38. Minute, nach einem Befreiungsschlag der Oltner, der direkt bei den Gastgebern landete, wurde aus einer postwendender gedachten Flanke aus dem Halbfeld der Ausgleich erzielt. Torhüter und die Verteidigung der Oltner konnten sich, zum Bedauern der Oltner Zuschauern, nicht einigen wer denn Ball nimmt.

Unser Zwöi hat sich nach dem Ausgleich wieder mehr konzentriert und konnte somit in der Schlussphase der ersten Hälfte wieder mehr Druck erzeugen. In der Schlussminute der ersten Hälfte - Olten hat Einwurf - Stefanutti wirft den Ball ein zu Golob, dieser lässt ihn wiederum kurz abtropfen für Stefanutti, er flankt direkt in hohen Bogen zu Firus, der direkt mit dem linken Innenrist von der Sechzehnerlinie in die lange Ecke versenkt. Halbzeitstand Niederamt Selection - FC Olten 1:2

 

Nach dem Seitenwechsel waren es die Gastgeber die das Spieldiktat in die Hand nahmen. Wiederholt fanden sie kein durchkommen in der Abwehr von Olten. Gefährlich wurde es ein wenig bei insgesamt fünf Ecken in Folge, aber die für einmal körperlich überlegene Oltner Mannschaft konnte sich immer wieder souverän verteidigen. Es war auch ersichtlich, dass sich die Oltner nur noch aufs Kontern konzentrierten. So war es auch in der 55. Minute als der Ball bei Meyer landete und er wieder zu seinen berühmten Sprint ansetzte, aber diesmal jedoch den Ball zu weit vorlegte.

Nun in der 60. fanden die Oltner Mittelfeldspieler den eingewechselten Haxhimehmeti, welcher den Ball zwischen drei Gegenspieler erhalten hatte und ihnen davonzulaufen schien. Er sah, dass der Torhüter weit vom Tor stand und versuchte sogleich abzuschliessen, scheiterte dann kläglich. Da war eindeutig mehr drin in einer dieser wenigen Angriffen der Oltner nach der Pause.

65. Minute nach einer Ecke der Niederämter landete der Ball bei Stefanutti, nach einem Doppelpass mit Jakob lancierte er den gestarteten Meyer. Dieser düpierte all seine Gegenspieler mit seinem Tempo und lief bis zur Grundlinie, von welcher er zurücklegte auf dem mitgerannten Argjent Haxhimehmeti, der nur noch einschieben musste. Das 3:1 für den FCO hat dem Druck der Gastgeber ein bisschen die Luft genommen.

 

Es wurde zunehmend ruppiger. Wenige Minuten vor dem 3:1 wurde noch kurzum die Sportart gewechselt. Jakob wurde mittels "Hoselupf" zu Boden gebracht, wobei hier beide Spieler eine gelbe Karte verdient hätten, aber noch stecken blieb. Deshalb hatte Jakob Glück nicht mit Gelb-Rot vom Platz zu müssen. Denn er holte sich eine gelbe Karte - wegen angeblichen Haltens, obwohl er der ballführende Spieler war.

 

Die Gastgeber bemühten sich weiter sehr, aber kamen zu keinem Durchdringen um die Abwehrrecken Suter und Brahimi. Deshalb waren die Oltner um Kapitän Stefanutti die gefährlichere Mannschaft. So auch in der 80. Minute war es Golob mit einem schönen Distanzschuss aus 18m, der knapp über die Latte flog.

Den Schlusspunkt leitete wiederum Xaver Meyer ein, der mit seinem Turbo Vorstoss die Verteidigung stehen liess und schlussendlich vom Keeper jäh gestoppt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Firus in der rechten oberen Hälfte.

 

Somit kam unser Zwöi zum dritten Sieg in Serie und konnte mit weiteren drei Punkten, den Abstand zu den Spitzenplätzen verkürzen.

 

Am Sonntag erwartet unser Zwöi die 2. platzierten von U.S. Oltenese. Es wird bestimmt ein heisses Derby. Anpfiff 15.00 Uhr auf dem Sportplatz Kleinholz. 

 

Mitglied 2. Mannschaft 23.04.2019


Kontakt

FC Olten

Krummackerweg 25

4600 Olten

praesident@fcolten.ch

www.fcolten.ch 

Facebook

Instagram