Der FC Dietikon schlägt Olten mit 6 zu 1

Nach dem Sieg gegen Olten ist der FC Dietikon nun seit sechs Spielen ungeschlagen. Die Mannschaft strotzt vor Selbstvertrauen und liefert befreiten, mit Tricks gespickten Fussball. Trainer Goran Ivelj sieht dahinter jedoch auch Gefahren.

von Konstantin Furrer — az Limmattaler Zeitung

Am Ende dachte man sich, jeder Angriff des FC Dietikon könnte zu einem Tor führen. Gleich mit 6:1 gewinnt die Dietiker Mannschaft zu Hause gegen den FC Olten. Aber der Reihe nach: Bereits in der 2. Minute zeigte sich der FC Dietikon ein erstes Mal vor dem Tor der Oltner. Blazenko Klarics Schuss verpasste sein Ziel nur knapp. Es war nicht das letzte Mal, dass Klaric für Aufsehen sorgte. Der im Sommer zum FC Dietikon gestossene Kroate überzeugte mit viel Laufarbeit und Spielwitz. Nur eine Minute später konnte er gefährlich zur Mitte Flanken, wo Dietikons grossgewachsener Stürmer Dragan Durovic zum Abschluss bereitstand – aber nicht einnetzen konnte.

Klaric eröffnet das Skore

In der 12. Minute war es dann so weit: Der Torreigen der Dietiker war eröffnet. Luca Senicanin konnte sich auf der rechten Angriffsseite freilaufen und zur Mitte flanken. Dort verpassten Freund und Feind den Ball – bis auf Klaric. Mit einem sehenswerten Flugkopfball eröffnete der Flügelspieler das Skore: 1:0 für Dietikon. Vom frühen Tor sichtlich beflügelt, fasste sich Durovic nur eine Minute später ein Herz und zog aus 25 Metern ab: 2:0 für Dietikon. Aber Dietikon hatte noch nicht genug. Noch lange nicht. In der 27. Minute tankte sich Durovic auf der rechten Angriffsseite und passte auf den frei stehenden Klaric. Dieser liess den Ball abprallen, drehte sich um den Gegenspieler herum und platzierte den Ball lässig in der fernen Ecke. Damit war früh klar: Der FC Dietikon gewinnt das dritte Spiel in Folge und ist nunmehr seit sechs Spielen ungeschlagen. Ein Eigentor Oltens in der 67. Minute, Dino Duvnjaks Tor in der 68. Minute und ein Tor von Marco Takac in der 80. Minute führten zum hohen Sieg der Dietiker. Ärgerlich hingegen war das Gegentor: FCD-Spieler Flavio Vecchiè liess sich in der 53. Minute zu einfach den Ball im Spielaufbau abluchsen. Alessandro Mirarch nutzte das eiskalt zum einzigen Tor für die Oltner.

«Zu viele Fehlpässe»

«Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen», sagte Dietikons Trainer Goran Ivelj nach dem Match: «Wir haben mit einem Durchschnittsalter von 20,6 Jahren eine sehr junge Mannschaft.» Trotzdem zeigte sich Ivelj noch nicht ganz zufrieden mit den Leistungen auf dem Platz. «Wir haben gegen Olten zu viele Fehlpässe gespielt. Gegen eine bessere Mannschaft wären wir bestraft worden», sagte Ivelj.

Klar ist auch: Dietikons Spieler haben mit ihrer Siegesserie Selbstvertrauen getankt. Gegen Olten spielten sie befreit auf und versuchten auch ab und zu mal einen Trick in das Spiel einzubauen. Trotzdem zeigt sich Trainer Ivelj vorsichtig: «Dieses Selbstvertrauen kann auch gefährlich sein. Ich muss sie immer wieder auf den Boden holen. Die Spieler könnten schnell den Kopf verlieren.» Auch die positiven Resultate der letzten Zeit sind für Ivelj nicht Anlass, sich auf den Lorbeeren auszuruhen: «Man kann immer noch besser werden. Zufrieden bin ich eigentlich nie. Ich will immer noch mehr aus der Mannschaft herausholen», sagt Ivelj.

Adresse

  • Fussball Club Olten 1909
  • Postfach 661
  • 4601 Olten

Kontakt

  • Tel: 062 296 69 04
  • Mail: info@fcolten.ch
  • www.fcolten.ch